Reiseblog 
M/Y Almonda / Tauchsafari / Saudi Arabien

 mit Nina von NiCe Dive & Trips

Vom 07.03 - 18. MĂ€rz 2023 war es wieder soweit. Dieses Mal erkundeten wir das Rote Meer in Saudi-Arabien mit der M/Y Almonda. Eine Woche Tauchsafari bei den Farasan in den saudiarabischen GewĂ€ssern. Davor statteten wir Jeddah einen Besuch ab, erkundeten die Altstadt und machten eine kleine Wanderung inklusive BBQ. 

Es erwartete uns ein spannender Aufenthalt mit vielen Highlights und besonderen Erlebnissen. 

Einfach weiter scrollen, um alles ĂŒber unsere spektakulĂ€re Reise zu erfahren.

Inhalte von Vimeo werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Vimeo weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfĂ€hrst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfĂ€hrst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Eine absolut spektakulÀre Reise

  • Jeddah
  • Al Balad
  • Moon Valley
  • Tauchsafari bei den Farasan Banks


Unsere Gruppenreise in Saudi-Arabien

Wir schreiben den 07. MĂ€rz 2023, heute startet unsere Gruppenreise nach Saudi-Arabien. Gut gelaunt haben wir uns mit Harald und Daniel am Flughafen Schwechat getroffen und nach dem Check-In machten wir es uns noch in einem Restaurant gemĂŒtlich, bevor unser etwa fĂŒnf Stunden Flug mit der Saudi Airline startete. WĂ€hrend des Fluges wurden wir mit Speis und Trank versorgt und wer mochte, konnte sich einen Film mittels der Bordunterhaltung ansehen. Angekommen in Jeddah machten wir uns auf den Weg zur Passkontrolle. Das Visum sollte unbedingt im Vorhinein online beantragt und ausgedruckt mitgebracht werden. Das Abenteuer beginnt somit bereits am Flughafen. Alles hat bestens funktioniert. Wir ĂŒbernachten die ersten vier Tage im Hyatt Hotel in der Sari Street. Unsere Fahrtzeit zum Hyatt Hotel betrug in etwa 20 Minuten. Nach dem Check-In war es doch schon ein Uhr morgens und somit sind wir alle ins Bett gefallen.

 

Morgen sind wir dann in der Altstadt „Al Balad“ und an der Jeddah Waterfront unterwegs.

Wir sind gespannt und freuen uns auf einen schönen Tag.

08.09.2023
Jeddah Private City Tour

Nachdem wir alle ausgeschlafen waren und uns bei einem sensationell guten FrĂŒhstĂŒck im Hyatt Hotel gestĂ€rkt hatten, ging es um elf Uhr los zu unserer Jeddah Tour.

 

Ein kurzes Feedback zum Hyatt Hotel in der Sari Street.

Die Zimmer sind großzĂŒgig, die Betten gemĂŒtlich und die Dusche hat einen super Wasserdruck. Auch das FrĂŒhstĂŒcksbuffet lĂ€sst keine WĂŒnsche offen. Angefangen von frisch zubereiteten Omeletts, frisches Brot, Wurst, KĂ€se, Hummus und WeinblĂ€tter. Das war nur ein kleiner Auszug, MĂŒslis und weitere Köstlichkeiten werden ebenso angeboten.

 

Wir wurden von unserem Guide Mr. Gari abgeholt und fuhren direkt zur Altstadt „Al Balad“ in Jeddah. Unser erster Stopp war die Jaffali-Moschee und der dazugehörige See. Die Jaffali-Moschee wurde 1987 erbaut und befindet sich neben Al-Balad. Sie zĂ€hlt zu einer der schönsten Moscheen in Jeddah und der daneben liegende See sorgt fĂŒr eine schöne AtmosphĂ€re. Weiter ging es anschließend nach Al-Balad der Altstadt von Jeddah, welche seit 2014 als UNESCO Welterbe eingetragen ist.  Mr. Gari erzĂ€hlte uns viel ĂŒber die Geschichte von Jeddah und Saudi-Arabien. Erbaut wurde Al-Balad auf einem wunderschönen KĂŒstenstĂŒck und 657 n. Chr. wurde sie zum königlichen Seehafen von Mekka ernannt. Menschen aus allen Kulturen und Lebensbereichen kamen in den nĂ€chsten Jahrhunderten an diesem Ort zusammen. Die GebĂ€ude der Altstadt bestehen aus Korallen, Holz und einer Art Beton. Die gesamte Altstadt befindet sich derzeit in Restauration. Tourismus gibt es wenig, wir hatten die Altstadt sozusagen fĂŒr uns alleine. 

Die Saudis waren erfreut, uns zu sehen, die zurĂŒckhaltende Freundlichkeit der Saudis ist eindrĂŒcklich. WĂ€hrend wir durch die Altstadt schlenderten und uns das eine oder andere Haus von innen angesehen haben, war auf der Straße auf einmal Musik angesagt. Es wurde getrommelt, gesungen und getanzt. Dies ließen wir uns natĂŒrlich nicht entgehen und feierten sogleich mit den Einheimischen. Einfach ein super Erlebnis. 

Danach genossen wir traditionellen saudischen Kaffee und Tee und ruhten uns ein wenig aus. Die Altstadt ist wirklich wunderschön, die antiken HĂ€user haben ein eigenes Flair und die VerkĂ€ufer und Einheimischen waren mehr als freundlich. Sightseeing macht hungrig. Zu Mittag gab es fĂŒr uns traditionelle saudische Köstlichkeiten. Wie in Saudi-Arabien oft ĂŒblich, bekamen wir im Restaurant ein eigenes Zimmer, in welchem uns diverse Gerichte serviert wurden. Frisch gebackenes Fladenbrot, HĂŒhnchen in verschiedener Variation, Reis und GemĂŒse zierten unseren Tisch. Es war sehr gut und ordentlich gestĂ€rkt, machten wir uns auf den Weg zu unserem nĂ€chsten Ziel. Als NĂ€chstes besuchten wir ein absolutes Wahrzeichen von Jeddah, die „Floating Mosque“, auch „Al-Rahmah-Moschee“ genannt. Im Jahr 1985 wurde die schwimmende Moschee erbaut, die Fundamente befinden sich unter Wasser im Roten Meer. Die strahlend weiße Moschee mit Ihrer schönen Kuppeln ist einfach wunderschön anzusehen. Im Inneren der Moschee gibt es Fenster mit einem Ausblick auf das Rote Meer und ein pompöser Luster hĂ€ngt von der Decke. Die Architektur ist sehr beeindruckt und verbindet islamische und traditionelle Baukunst. Die Moschee ist rund um die Uhr geöffnet, empfehlenswert ist auf alle FĂ€lle ein Besuch zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Die „Floating Mosque“ befindet sich direkt neben dem Jeddah Yacht-Hafen. Dieser befindet sich im Aufbau und soll im Jahr 2024 fertiggestellt werden. 

Der Formel 1 GrandPrix von Saudi-Arabien findet ebenso in Jeddah statt, die Rennstrecke liegt ein paar Meter vom Yacht-Hafen und der Al-Ramah-Moschee entfernt. NĂ€chste Woche findet der Grandprix statt, die Vorbereitungen sind bereits voll im Gange. Nach diesem wunderschönen Tag mit unserem Guide Mr. Gari gönnten wir uns am Abend noch ein leckeres Essen vor dem Schlafen. 

09.10.2023
Moon Valley

Ausgeruht und voller Vorfreude auf den Tag hieß es zuerst einmal frĂŒhstĂŒcken. Ich kann mich nur wiederholen, die Auswahl beim FrĂŒhstĂŒcksbuffet ist wirklich super. Den Vormittag verbrachte jeder, wie er wollte. Manche entspannten im Hotel, andere erkundeten die Stadt Jeddah. 

Um 15 Uhr starteten wir unseren Trip zum Moon Valley, wo eine Wanderung und ein 

Barbeque am Programm stand. Nach etwa eineinhalb Stunden Fahrtzeit erreichten wir unser Ziel und wurden vom gesamten Team von Mr. Gari freudig begrĂŒĂŸt. Tee und Kaffee standen bereits am Feuer bereit und wir machten es uns auf Decken rund ums Feuer gemĂŒtlich. Die Landschaft heißt nicht umsonst Moon Valley. Die gesamte Umgebung erweckt den Eindruck, als wĂŒrde man sich direkt auf dem Mond befinden. 

Los ging es zu unserer Wanderung. Als wir den Berg betrachteten, dachten wir uns, dass wir in zehn Minuten am Gipfel ankommen wĂŒrden, da haben wir uns ordentlich getĂ€uscht. Nach etwa einer Stunde erreichten wir fast den Gipfel, machten es uns bequem, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Einfach nur atemberaubend. Der Berg besteht aus Granit und sowohl kleine als auch sehr große Felsen zieren ihn. Die Aussicht war einfach unglaublich schön und wir genossen jede Sekunde. 

Anschließend machten wir uns auf den Weg zu unserer Feuerstelle, wo unser Essen bereits vorbereitet wurde. WĂ€hrend interessanter GesprĂ€che wurde der Grill angeheizt und wir wurden durch den leckeren Duft richtig hungrig. Neben Fleisch, Cevapcici gab es ebenso Salat, Brot und Reis, es war ausgezeichnet. Nach einer Verdauungspause packten wir unsere Sachen und fuhren zurĂŒck zum Hyatt Hotel. GlĂŒcklich und zufrieden freuten wir uns bereits auf den nĂ€chsten Tag.

10.03.2023

Heute konnte jeder das machen, worauf er Lust hatte. Die einen fuhren zum Fischmarkt und in die Shopping Mall, andere fuhren erneut in die Altstadt und zum Souq von Jeddah. Die FontĂ€ne von Jeddah, eines der Wahrzeichen, wurde ebenso besucht. 

In der Stadt Jeddah ist ganz schön was los.  Das Viertel, in welchem es unzĂ€hlige GoldlĂ€den nebeneinander gibt, ist sehr gut gefĂŒllt. Wie auch in Wien gibt es Gruppen von Freundinnen, welche eine Shopping-Tour machten und auch die MĂ€nner spazierten teilweise in Gruppen durch die Stadt. In Jeddah ist es auf alle FĂ€lle empfehlenswert, ein GewĂŒrzgeschĂ€ft zu besuchen, es warten lauter Köstlichkeiten. 

Am Abend verschlug es uns in das Al-Nakheel Cafe. Ein absolut gemĂŒtliches Restaurant mit hervorragenden Speisen und einer tollen AtmosphĂ€re. Wir unterhielten uns mit einigen Saudis und tauschten uns aus. Zum Abendessen bestellten wir uns ein Chicken-Shwarma, Humus, frisch gemachtes Brot und gefĂŒllte WeinblĂ€tter. Danach entspannten wir bei einem Tee und einer leckeren Nachspeise, bevor wir uns auf den Weg ins Hotel machten. Ein mehr als gelungener Tag in Jeddah. 

Morgen ist es dann soweit und es geht ab auf die M/Y Almonda. Wir können es kaum erwarten.

11.03.2023
Abfahrt nach Port Al Lith

Der Tag begann mit einem herzhaften FrĂŒhstĂŒck und großer Vorfreude auf die bevorstehende Tauchsafari. Um 15 Uhr wurden wir vom Hotel abgeholt und nach Port Al Lith zur M/Y Almonda gebracht. Die Fahrt dauerte etwa drei Stunden und am Weg zum Hafen erspĂ€hten wir etliche Kamele in der Landschaft. 

Auf dem Safarischiff angekommen wurden wir freudig begrĂŒĂŸt, die Zimmer eingeteilt, sowie das Boots- und Sicherheitsbriefing durchgefĂŒhrt. Nach einem vom Chefkoch hervorragend zubereiteten Abendessen entspannten wir noch eine Zeit am Sonnendeck und ließen den Abend ausklingen. 

12.03.2023

1. Tauchgang Aramco Reef
Nachttauchgang Aramco Reef
Endlich war es soweit! Nachdem die Ausfahrtsgenehmigung erteilt wurde ging es los und wir machten uns auf den Weg zu unserem ersten Tauchspot. Wir tauchten beim Aramco Riff ab und genossen das kĂŒhle Nass. 

Im Gegensatz zu vielen anderen Check-Dive-TauchplÀtzen war das Aramco Reef bunt und reich an Fischen. Unseren Nachttauchgang machten wir ebenso an diesem Tauchplatz. WÀhrend des Nachttauchgangs entdeckten wir riesige Krebse, jagende MurÀnen, viele Garnelen und schlafende Papageifische.

Ein herrlicher erster Tauchtag.

13.03.2023
Mubarak Reef - Hammerhaie soweit das Auge reicht

Über die Nacht steuerte KapitĂ€n Hamada die Farasan Banks an und unseren Tauchspot das Mubarak Reef an. Gleich mal vorab, wir werden die ganze Woche alleine bei allen TauchplĂ€tzen sein. Wo gibt es das noch? Auf alle FĂ€lle derzeit noch in Saudi-Arabien. Um 06:30 Uhr war Tagwacht, um 07:00 Uhr Briefing und im 08:00 Uhr waren bereits die Ersten abgetaucht. Gestartet wurde stationĂ€r vom Schiff. Das Mubarak Riff ist ein Tauchspot mit einem Drop Off und gute Chance auf Großfisch. Letzterer ließ nicht lange auf sich warten. Bereits kurz nach dem Abtauchen begrĂŒĂŸten uns zwei Seidenhaie wĂ€hrend wir uns auf den Weg in tieferes GewĂ€sser machten. Viele große Thunfische und ein kleiner Schwarm Barrakudas kreuzten ebenso unseren Weg. In der Tiefe angekommen sagte ein Hammerhai „Hallo“ und begutachtete uns ganz genau. Es dĂŒrfte sich um den SpĂ€her der Hammerhai-Schule gehandelt haben. Drei weitere ließen es sich nicht nehmen, die hier doch seltenen Taucher unter die Lupe zu nehmen. Ein sehr schöner Tauchgang. Auch die Riffwand war sehr schön verziert mit Hart- und Weichkorallen und sehr vielen Rifffischen. ZurĂŒck auf der Almonda frĂŒhstĂŒckten wir und machten anschließend ein kleines SchlĂ€fchen.

Das nĂ€chste Briefing hatten wir um elf Uhr. Wir entschieden uns, am selben Tauchplatz unseren zweiten Tauchgang zu machen. Das war eine sehr gute Entscheidung. Wir dachten, der erste Tauchgang war bereits spitze, doch es wurde noch besser. Eine Schule von mehr als 80 Hammerhaien zog gelassen an uns vorbei. Wow! Wow! Was fĂŒr ein Erlebnis. Neben der Hammerhai-Schule wurden einige von uns Teil eines sehr großen Barrakuda-Schwarms. Wir können euch gar nicht sagen, wie viele es waren. Mit Sicherheit mehrere Hunderte. Auch die Seidenhaie besuchten uns wieder, darunter einige Babys. Ich denke, ich muss hier nicht erwĂ€hnen, wie beeindruckend dieser Tauchgang gewesen ist. Und weil es so schön war, wollten einige den dritten Tauchgang ebenso am Mubarak Riff machen. Gesagt, getan. Doch davor schlugen wir uns die BĂ€uche bei einem leckeren Mittagessen voll. Kurzes Powernap und weiter ging es. Captain Hamada positionierte die Almonda wĂ€hrend des zweiten Tauchgangs den Standort des Schiffes. Dieses wurde nun im SĂŒden festgemacht. Eine Gruppe entschied sich fĂŒr einen entspannten Rifftauchgang. Unglaublich viele Fische und gesunde Hart- und Weichkorallen. Nicht nur einmal hörten wir nach dem Tauchgang „Das ist hier wie in Ägypten vor 30 Jahren“. Das ist mal eine Ansage.

Da in den saudischen GewĂ€ssern lediglich drei Tauchsafarischiffe operieren, ist es nicht weit hergeholt, dass sich die Meeresbewohner und Korallen hier noch besonders wohlfĂŒhlen.

Der zweite Teil der Gruppe machte einen dritten Tauchgang an der Nordspitze. Dieses Mal war es, ich will nicht sagen, noch besser, aber mindestens genauso faszinierend wie beim zweiten Tauchgang. Wir hatten alles auf einmal. Hammerhaie, Seidenhaie, Barrakudas und Thunfische zur gleichen Zeit. Wir wussten gar nicht, wo wir als Erstes hinsehen sollen. Super edler Tauchtag. Als SahnehĂ€ubchen wurde dann noch in der Lagune mit Delfinen geschnorchelt. Zu erwĂ€hnen ist auf jeden Fall auch noch die gesamte Crew. Alle sind sehr freundlich, hilfsbereit und es ist ihnen anzusehen, dass sie Spaß an der Arbeit haben. Vielen Dank Team Almonda. Nach dem vorzĂŒglichen Abendessen ließen wir diesen ereignisreichen Tag bei einem Tee ausklingen und freuten uns bereits auf den nĂ€chsten Tauchtag.

14.03.2023

Am 14. MĂ€rz machten wir uns zum Early-Morning-Dive zum Mudarr Riff auf und am Weg zu unserem Sprungpunkt wurden wir von Delfinen begleitet. Was gibt es schöneres am Morgen. Unter Wasser sagte ein Napoleon "hallo", Schnecken, Garnelen und viel Kleinzeugs war ebenso prĂ€sent. Ein Ă€ußerst entspannter Morgen-Tauchgang. Unseren zweiten Tauchgang machten wir nach einem ausgiebigen FrĂŒhstĂŒck und einer Verdauungspause am Jabarrah Riff an der Nordseite. Hier begegneten wir BĂŒffelkopfpapageifischen, einer Schildkröte sowie etlichen Barrakudas.

3. Tauchgang Choppy Reef South: Das Choppy Riff besteht aus einer Steilwand, einem Nord- und einem SĂŒdplateau. WĂ€hrend wir uns auf den Weg zum Plateau machten, besuchte uns ein Seidenhai und auf der SandflĂ€che am Plateau entspannte sich ein Federschwanzstechrochen. Ein Adlerrochen zog entspannt an uns vorbei und ein Schwarzpunktrochen vergrub sich teilweise im Sand. Auch viele Blaupunktrochen waren prĂ€sent und erfreuten unsere GemĂŒter. 

Heute stand ebenso ein Nachttauchgang bei Shaab Ammar am Programm. NachttauchgĂ€nge sind ganz besonders schön. Federsterne tanzen am Riff, Garnelen spĂ€hen aus den Riffspalten hervor und MurĂ€nen jagen in der Finsternis. 

Nach vier aufregenden TauchgĂ€ngen, leckerem Essen und genĂŒgend Spaß fielen wir alle glĂŒcklich ins Bett.

15.03.2023

Am heutigen Tag freuten wir uns auf folgende TauchplÀtze:
1+2 Tauchgang: Shaab Ammar
3. Tauchgang: Long Reef South
Nachttauchgang: Marmar Reef

Ein weiterer wunderbarer Tag in Saudi-Arabien im Roten Meer. Wo fange ich an? Seidenhaie, BĂŒffelkopfpapageifische, Barrakuda-SchwĂ€rme, zwei schlafende Riffhaie, Napoleons, unzĂ€hlige FĂŒsiliere und viele weitere Freunde statteten uns wĂ€hrend unserer TauchgĂ€nge einen Besuch ab. 

Ach ja, Delfine begleiteten uns und die M/Y Almonda sozusagen den ganzen Tag. Ebenso erwartete uns ein weiterer Nachttauchgang mit Sepia Begegnungen, jagenden MurĂ€nen und Torpedorochen, als auch wahnsinnig vielen Federsternen und Seesternen. 

16.03.2023

1. Tauchgang: Dohra South
2. Tauchgang: Malatu South
3. Tauchgang: Malatu South-East

Auch an diesem sonnigen Tag kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Weissspitzenriffhaie, Napoleons, vier Seidenhaie, darunter einer direkt beim Sicherheitsstopp und ein Hammerhai, welcher an der Riffwand entlang schwamm. 

Neben den Meeresbewohnern bewunderten wir die bunten Korallen an den SteilwĂ€nden und tauchten durch einen faszinierenden Durchbruch durch. 

Auch heute ließ die gesamte Crew keine WĂŒnsche offen. Wir wurden kulinarisch wieder rundum versorgt sowie Spaß und hervorragende Laune kam nicht zu kurz. 

17.03.2023

Der letzte Tag auf unserer Tauchsafari in Saudi-Arabien mit jeder Menge Action. Der Early-Morning-Dive war unglaublich. WĂ€hrend der Fahrt mit dem Zodiac wurden wir von Delfinen begrĂŒĂŸt, diese blieben beim Abtauchen als auch unter Wasser bei uns. Sie zeigten uns ihre KunststĂŒcke und waren in Spiellaune. Sie blieben lange bei uns, bevor Sie von dannen zogen und anschließend die zweite Tauchgruppe besuchten. WĂ€hrend dieses Tauchganges kamen sechs BĂŒffelkopfpapageifische vorbei, begleitet von einem Adlerrochen. Ein Weissspitzenriffhai und ein Federschwanzstechrochen relaxten im Sand. 

Zum Abschluss gab es noch eine Steilwand, an welcher zig Fledermausfische den Morgen genossen. Einfach schön. Unser zweiter und letzter Tauchgang an diesem Tag war flach und bunt. 

Wir ließen also entspannt unsere Tauchsafari in Saudi-Arabien ausklingen, bevor wir anschließend unser Equipment ausgewaschen haben und trocknen ließen. 

18.03.2023

FrĂŒh morgens um drei Uhr hieß es Tagwacht und wir traten unsere Heimreise an. Nach guten drei Stunden sind wir in Jeddah am Flughafen angekommen. In alle Himmelsrichtungen nach Österreich, in die Schweiz und nach Deutschland flogen alle zurĂŒck. 

Ein herzliches Danke an unsere Guides Renata und Ahmed und die gesamte Crew der M/Y Almonda. Vielen Dank fĂŒr diese unvergessliche Woche in Saudi-Arabien. Wir hatten unglaublich viel Spaß, waren begeistert von der kulinarischen Verpflegung und freuen uns schon jetzt auf unser nĂ€chste Tauchsafari in den saudi-arabischen GewĂ€ssern des Roten Meeres. Vielen Dank auch an Husam von Ocean Breeze fĂŒr die exzellente Organisation und den reibungslosen Ablauf.